Abschnitt
2.6.5

Zurück Inhaltsverzeichnis / Normen / Elektrik Weiter

2.6.5 Einspeisung von Wechsel- und Gleichspannung

Die Einspeisung von Wechselspannung 16 V für die Ortsregler und Gleichspannung 12 V für Versorgungszwecke (Ader 11 und 12, z.B. für Weichenantrieb, Beleuchtung usw.) erfolgt bei einem Furka-Modul-Arrangement immer an den aktiven Modulen. Aus diesem Grund müssen aktive Module immer über genormte Anschlußmöglichkeiten verfügen. Bei unseren Modulen sind daher einzubauen für Einspeisung der:

-Wechselspannung 16 V:zwei Buchsen für genormte 4 mm Bananenstecker
-Gleichspannung 12 V :ein Neutrik XLR-Einbaustecker, 3-polig
Pol 1 : 12 V + (= Ader 11)
Pol 2 : 0 V (= Ader 12)
Pol 3 : nicht belegt

Für die Gleichspannung wurde bewußt ein anderes System gewählt, um Verwechselungen beim Anschluß zu vermeiden. Weiterhin bietet der genannte Neutrik XLR-Einbaustecker Kontaktsicherheit sowie eine mechanische Verriegelung. Durch die Anordnung Einbaustecker im Modul - Kupplung am Anschlußkabel ist eine komfortable Bedienung der mechanischen Verriegelung gewährleistet.

Die Anschlüsse der Bananenstecker-Buchsen werden gemäß Zeichnung Nr. 15 (Abschnitt 5.1.13) mit den Polen 1 und 2 der 4-poligen XLR-Einbaustecker der Ortsregler verbunden.

Die Anschlüsse der 3-poligen XLR-Einbaustecker für Gleichspannung werden gemäß Zeichnung Nr. 14 (Abschnitt 5.1.12) mit einer der beiden Lötleisten, Adern 11 und 12, verbunden.

Da bei Ausstellungen und Messen hinter den Modulen zur Bedienung im Regelfall sehr wenig Platz vorhanden ist und die erforderlichen Netzgeräte und Trafos unter den Modulen aufgebaut werden, ist es sinnvoll, die beschriebenen Einspeisungsanschlüsse nicht an der Modulrückwand, sondern unter dem Modul zu montieren.


Zurück Inhaltsverzeichnis / Normen / Elektrik Weiter

1998 Furka-Modul-Gruppe NRW im Verein Furka-Bergstrecke