Abschnitt
2.6.1

Zurück Inhaltsverzeichnis / Normen / Elektrik Weiter

2.6.1 Prinzip der Z-Schaltung

Grundsätzlich werden für diese Z-Schaltung vier Leitungen benötigt. In unserem Fall sind das die Adern 1 bis 4. Die Adern 1 und 2 (vordere und hintere Schiene von der Vorderseite aus gesehen) liegen parallel zum Gleis, sind mit diesem verbunden und versorgen es mit Fahrspannung. Die Adern 3 und 4 (Verbindungsleitung vordere und hintere Schiene) werden bei passiven Modulen von Buchsenleiste zu Buchsenleiste durchverbunden. Bei aktiven Modulen werden diese Adern benutzt, um Fahrspannung von benachbarten aktiven Modulen heranzuführen bzw. um Fahrspannung an diese weiterzugeben.

Auf Zeichnung Nr. 15 (Abschnitt 5.1.13) ist exemplarisch die Schaltung für einen einfachen Bahnhof dargestellt. Unterhalb der Gleise sind schematisch die Schalter "A" (2-pol. mit Mittelstellung, Ein-Aus-Ein) angeordnet, die die entsprechenden Gleisabschnitte mit Fahrspannung versorgen. Unterhalb der Schalter sind zwei jeweils 2-polige Sammelleitungen gezeichnet, die zu jedem Schalter "A" geführt werden. In die untere Sammelleitung speist der Ortsregler ein, in die obere -je nach Stellung der Schalter "B" (2-pol. Um) und "C" (2-pol. Um)- ein zweiter Ortsregler oder der linke bzw. rechte Fremdregler. [Ein Fremdregler ist der Ortsregler eines (beliebigen) anderen Bahnhofes].

Zur besseren Verständlichkeit vergleichen Sie bitte die nachfolgenden Angaben mit den Schalterstellungen auf Zeichnung Nr. 15:

-Schalter A (Kippschalter 2-pol. mit Mittelstellung Ein-Aus-Ein)
Schalterstellunglinks=Fahren mit Fremd- bzw. zweitem Ortsregler
mitte=Gleisabschnitt ist abgeschaltet (spannungslos)
rechts=Fahren mit (erstem) Ortsregler
-Schalter B (Kippschalter 2-pol. Um)
Schalterstellunglinks=Fahren mit Fremdregler
rechts=Fahren mit zweitem Ortsregler
-Schalter C (Kippschalter 2-pol. Um)
Schalterstellunglinks=Fahren mit Fremdregler von links
rechts=Fahren mit Fremdregler von rechts

Grundsätzlich wird also mittels Schalterstellung unterschieden, ob man in einem Gleisabschnitt mit dem Ortsregler, einem zweiten Ortsregler oder ob ein anderer Bahnhof mit Fremdregler fährt.

Wie wird nun mit Fremdregler innerhalb eines anderen Bahnhof gefahren? Dies geschieht durch die Verschaltung an einer Trennstelle (siehe Zeichnung Nr. 7, Abschnitt 5.1.5) . Diese Trennstelle befindet sich an einer beliebigen Stelle zwischen zwei aktiven Modulen (im Regelfalle jeweils Bahnhofsmodule). Dort wird eine Verbindung zwischen paralleler Leitung zum Gleis (Ader 1 und 2) und der Verbindungsleitung (Ader 3 und 4) hergestellt, die Anschlüsse also über Kreuz miteinander verbunden:

Ader 1(vordere Schiene)-Ader 3(Verbindungsleitung)
Ader 2(hintere Schiene)-Ader 4(Verbindungsleitung)

Da wir beim Aufbau eines Furka-Modul-Arrangements flexibel bleiben wollen, wird das Verschalten der Adern bzw. die Trennstelle nicht in den Modulen fest installiert, sondern innerhalb des 12-poligen Sonder-Verbindungskabels vorgenommen. Solche "Trennkabel" sind speziell gekennzeichnet (sichtbare rote Markierung) und werden von der Furka-Modul-Gruppe bei Treffen zur Verfügung gestellt. Desweiteren ist bei diesen Trennkabeln gleichzeitig die Ader 11 (Gleichspannung 12 V +) getrennt, so daß nur ein Bahnhof oder aktives Modul für die Gleichspannungsversorgung der benachbarten passiven Module bis zur Trennstelle zuständig ist. Probleme, die durch unterschiedliche Netzgeräte entstehen können, werden dadurch vermieden.

Beispiel einer Fahrmöglichkeit (siehe Zeichnung Nr. 7, Abschnitt 5.1.5):

Im Bahnhof 1 wird die Ausfahrt nach rechts auf Ortsregler geschaltet. Bis zur Trennstelle erfolgt die Spannungsversorgung der passiven Module über die Adern 1 und 2 . Von hieraus fließt die Spannung über die Verbindungsleitung (Adern 3 und 4) zum Schalter C (Fremdregler links/rechts) des Bahnhofs 2. Dieser stellt nach Absprache mit Bahnhof 1 den Schalter C auf "Fremdregler links", den Schalter B auf "Fremdregler" und die Schalter A der zu befahrenden Gleisabschnitte auf "Fremdregler". Jetzt kann Bahnhof 1 seinen Zug bis zum Bahnhof 2 in die eingeschalteten Gleisabschnitte fahren, oder Bahnhof 1 kann mit Ortsregler einen Zug aus Bahnhof 2 holen! Wenn nun Bahnhof 2 seine Ausfahrt rechts auf Fremdregler stellt, kann mit Ortsregler von Bahnhof 1 durch Bahnhof 2 durchgefahren werden bis zu einem weiteren Bahnhof, einem weiteren Bahnhof, einem weiteren ..... soviel wie Bahnhöfe vorhanden sind.

Durch die Verschaltung an der Trennstelle ergeben sich vielfältige Fahrmöglichkeiten, von denen viele gleichzeitig ablaufen können:


Zurück Inhaltsverzeichnis / Normen / Elektrik Weiter

1998 Furka-Modul-Gruppe NRW im Verein Furka-Bergstrecke