Abschnitt
1.2

Zurück Inhaltsverzeichnis / Einleitung Weiter

1.2 Grundsätzliches zur Bezeichnung

Es wird unterschieden zwischen Modulen und Segmenten. Module sind Anlagenteile mit genormten Kopfstücken an beiden Enden. Sie können aus mehreren zusammenhängenden Segmenten bestehen. Segmente sind also Modulteilstücke, die nicht über genormte Kopfstücke und Maße verfügen müssen. Ein Modul, das aus mehreren Segmenten besteht, muß aber an seinen äußeren Segmenten über genormte Kopfstücke verfügen, um einen Anschluß an weitere Module zu gewährleisten.

Weiterhin wird unterschieden zwischen aktiven und passiven Modulen. Aktive Module können über Weichen, Signale etc. verfügen und haben eine eigene Stromversorgung; passive Module sind reine Streckenmodule ohne sonstige Funktionen.

Zur Zeit werden nur Module für einen horizontalen Streckenverlauf beschrieben; Module mit Nachbildung einer Zahnstange für Steigung und Gefälle sowie die erforderlichen Ein- und Ausfahrten der Zahnstange folgen in einer Norm-Ergänzung.

Länge und Breite der Module bzw. Segmente sind frei wählbar, sie sollten aber auf die verfügbaren Transportmöglichkeiten abgestimmt sein. Bahnhofs-, Eck-, Abzweig- und Kehrschleifenmodule können aus mehreren Segmenten mit abweichenden Größenabmessungen bestehen.


Zurück Inhaltsverzeichnis / Einleitung Weiter

1998 Furka-Modul-Gruppe NRW im Verein Furka-Bergstrecke